Freitag, 03 Mai 2019 09:56

Unglücklicher Saisonstart für TCG-Herren Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga haben die Herren des TC Grävingholz am ersten Spieltag der Saison in der Ruhr-Lippe-Liga eineunglückliche Niederlage einstecken müssen. Der Gegner und Gastgeber TC Grün-Weiß Bochum profitierte dabei von der größeren Kaderbreite gegenüber dem TCG und konnte gleich mehrere Spieler aus der 1. Mannschaft, die an diesem Wochenende noch spielfrei genoss, nach unten in die Zweitvertretung ziehen. Auf Seiten der Gäste konnte lediglich Clublegende Martin Lehe mit 6:4, 6:4 im Einzel an Position 3 einen Punkt einfahren. Trainer Oliver Schrinner – der nach der Saison den TC Grävingholz zu seinem früheren Verein TSC Hansa verlässt –, Moritz Ritter, Florian Keppler, Max Kurz und David Giese verloren jeweils in zwei Sätzen. Somit stand der Tagessieger bereits nach den Einzeln beim Zwischenstand von 5:1 aus Bochumer Sicht fest. Durch zwei Siege in den abschließenden Doppeln konnte jedoch noch etwas Ergebniskosmetik betrieben werden. Bereits am nächsten Wochenende ist mit dem TC HW Gladbeck eine sehr stark einzuschätzende Mannschaft auf der Anlage im Dortmunder Norden zu Gast.  

 

Parallel empfingen die Herren 2 des TCG auf heimischer Anlage die erste Mannschaft des TuS 59 Hamm. Vier Niederlagen standen Siege von Karsten Hauser und Jens Tüllmann gegenüber, so dass vor den Doppeln Hoffnung bestand, die ersten Punkte der noch jungen Saison einzufahren. Nachdem alle Partien in den Match-Tiebreak gingen, spitzte sich die Dramatik zu. Fabian Kellner und Igor Furda (10:7) sowie Jens Tüllmann und Moritz Waldmeier (12:10) konnten den Sieg der Hammer nicht verhindern, da Karsten Hauser und Yannick Deutsch trotz großem kämpferischen Einsatz mit 8:10 die Segel streichen mussten. Dennoch ist für die umformierte Mannschaft das Ziel „Klassenerhalt“ weiterhin als realistisch zu betrachten.

 

Zum kleinen Revierderby kam es bei den Damen 30, bei denen der Gelsenkirchener TK zu Gast war. Bettina Hesse, Natascha Weber (jeweils 6:0, 6:1), Nikola König (2.6, 6:4, 6:4) und Conny Wischow (6:0, 6:2) brachten die Damen bei zwei gleichzeitigen Niederlagen durch Kerstin Niemann und Katrin Diekhans mit 4:2 nach Einzeln in Front. Für den finalen 5. Punkt sorgte dann schnell die Paarung Hesse/König, die ihren Gegnerinnen beim 6:2, 6:0 keinen Stich erlaubten.

Gelesen 821 mal Letzte Änderung am Freitag, 03 Mai 2019 10:00